10 Jahre Freiwilligendienst in Friedrichshafen

Am 27.10. fand unsere Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre Freiwilligendienst in Friedrichshafen in den Räumlichkeiten der FG Foyer statt.

Festredner Daniel Dallmann (Mitglied des Geschäftsführender Vorstand des BFP) brachte einen Scheck im Wert von 500 EUR als Geschenk mit und begeisterte mit einer wunderbaren Rede.

Ihm schlossen sich an: Ulrich Müller (Minister AD) sowie Magda Krohm (Stadträtin FN), Jorge Silva (ehem. Projektleiter des ersten Projekts). Laurin Waldmann (ehem. Freiwilliger) und Paola Bustacara (Freiwillige) die eine sehr ergreifende Rede hielt.

Alle Redner stellen die christliche Basis und die christliche Nächstenliebe in den Vordergrund und betonten, dass unser christlicher Glauben uns dazu berufen hat, helfend zu dienen.

Danke an alle Mitwirkenden!

 

27th Oct we celebrated our anniversary 10 years of volunteer service in Friedrichshafen. This event took place in the rooms of FCG Foyer FN.

One of the speakers, Daniel Dallmann (Member of the Executive Board of the BFP) brought 500 EUR as a gift and delighted with a wonderful speech.

This was followed by: Ulrich Müller (Minister OD) and Magda Krohm (Councilwoman FN), Jorge Silva (former project manager of the 1st project), Laurin Waldmann (former volunteer) and Paola Bustacara (volunteer) who delivered a very amazing speech.

All speakers emphasize the Christian foundation and Christian charity, emphasizing that our Christian faith has called us to serve.

Thanks to all who helped to carry out the event!

Incoming: Freiwilligendienste für Geflüchtete

Nicht nur Deutsche haben die Möglichkeit, einen Freiwilligendienst im Ausland zu absolvieren, auch Menschen aus dem Ausland haben die Möglichkeit einen Freiwilligendienst in Deutschland zu leisten, zum Beispiel im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes.

In einer Pressemitteilung hat die CDU/CSU-Fraktion des deutschen Bundestages bekanntgegeben, die Angebote auch für Geflüchtete als Freiwilligendienstleistende attraktiver gestalten zu wollen und die Plätze des Bundesfreiwilligendienstes dementsprechend aufzustocken.

Hier die Pressemitteilung:

Attraktivität der Freiwilligendienste steigern

Freiwilligendienste stärken gesellschaftlichen Zusammenhalt

In der Diskussion darüber, ob Menschen einen Dienst für die Gesellschaft leisten sollen, spielen auch die Freiwilligendienste eine zentrale Rolle. Dazu erklären die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Nadine Schön, und der familienpolitische Sprecher, Marcus Weinberg:

„Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion begrüßt, dass sich in unserem Land über 30 Millionen Menschen ehrenamtlich engagieren. Sie tragen damit zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft bei und geben ihr ein menschliches Gesicht. Die Förderung dieses ehrenamtlichen Engagements war und ist ein Markenkern unserer Fraktion. Neben Vereinen und Verbänden engagieren sich Menschen vor allem in den Jugendfreiwilligendiensten und im Bundesfreiwilligendienst (BFD). Diese Dienste wollen wir ab 2019 noch attraktiver gestalten: Wir wollen die Plätze im BFD um 5000 aufstocken. So kann der Ende 2018 auslaufende BFD mit Flüchtlingsbezug in den Regel-BFD integriert werden. Menschen, die aus anderen Ländern zu uns kommen, können dann weiterhin in einem Freiwilligendienst Werte und Grundsätze unseres gesellschaftlichen Zusammenhalts direkt und unmittelbar erleben.

Wir wollen die Freiwilligendienste attraktiver und flexibler gestalten. Dazu werden wir direkt nach der Sommerpause auf den Koalitionspartner zugehen. Insbesondere wollen wir erreichen, dass mehr Freiwillige die Dienste in Teilzeit absolvieren können. Dies ist bisher im BFD nur für die über 27-jährigen möglich. Außerdem ist es an der Zeit, die Bildungszuschüsse zu erhöhen. Die aktuelle Diskussion darüber, ob Menschen einen Dienst für die Gesellschaft leisten sollen, ist insofern richtig und wichtig. Dabei sollte in Ruhe und mit Sorgfalt auch mitdiskutiert werden, ob wir langfristig das Dickicht aus den unterschiedlichen Arten von Freiwilligendiensten zu einem einheitlichen Dienst zusammenführen.

Hintergrund:

Das Sonderprogramm Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug läuft am 31.12.2018 aus. Es wurde 2015 auf den Weg gebracht, um auch Flüchtlingen mit einer Bleibeperspektive verstärkt die Möglichkeit zu eröffnen, einen Freiwilligendienst zu absolvieren. Dazu wurden 10.000 zusätzliche BFD-Plätze pro Jahr im Haushalt eingestellt und die Teilzeitmöglichkeit auch für unter 27-jährige Bundesfreiwillige befristet eingeführt. Bislang können nur Menschen über 27 Jahren den BFD in Teilzeit leisten.