Mit weltwärts in Chipata, Sambia - SOS Kinderdorf

Das Projekt
SOS-Kinderdorf ist seit 2011 in Chipata tätig. Das Familienstärkungsprogramm unterstützt notleidende Familien in der Region und insbesondere Menschen, die an HIV/AIDS erkrankt sind.

Es wird versucht Familien vor der Zerrüttung zu bewahren, damit Kinder sicher und behütet in einem liebevollen Zuhause aufwachsen können. Das SOS-Sozialzentrum in Chipata sichert Kindern den Zugang zu Nahrung, Bildung und medizinischer Versorgung. Familien werde bei der Einkommensförderung und dem Ausbau der elterlichen Kompetenzen unterstützt und es werdem im Bedarfsfall Beratungen und psychologischer Beistand angeboten. 

Das SOS-medizinische Zentrum in Chipata leitet darüber hinaus eine mobile Klinik, die in die umliegenden Gemeinden fährt. Jedes Jahr werden bis zu 2000 Patienten behandelt. Das Zentrum bietet eine ärztliche Grundversorgung, Krankheitsprävention und freiwillige Tests. HIV/AIDS-Infizierte erhalten Beratungen und Medikamente. Alle Angebote stehen der Gemeinde offen und richten sich an notleidende Menschen, die sich sonst keine Behandlung leisten könnten.

Bis zu 130 Kinder aus der Region, die nicht länger bei ihren Eltern leben können, finden in 13 SOS-Familien ein liebevolles Zuhause. Hier werden sie gemeinsam mit ihren Geschwistern von SOS-Müttern fürsorglich betreut.

Deine Aufgaben

Im Projekt unterstützt die die Angestellten in den vielfältigen Hilfebedarfen der Kinder und Familien.

Land, Menschen, Kultur
Sambia liegt im südlichen Afrika, ist um die 753.000 km² groß und wird von etwa 14,5 Millionen Einwohnern bevölkert. In ganz Sambia findet man über 70 verschiedene Sprachen, wovon sieben als Stammessprachen offiziell anerkannt  sind: Bemba, Nyanja (auch in der Hauptstadt Lusaka gesprochen), Lozi, Tonga, Lunda, Kaonde und Luvale. Die offizielle Amtssprache ist jedoch Englisch, da Sambia früher eine britische Kolonie war. Seine Unabhängigkeit erhielt es 1964, sodass 2014 das 50-jährige Jubiläum gefeiert wurde. Das sambische Klima ist tropisch mit einer Regenzeit von November bis April und einer entsprechenden Trockenzeit.

Die Bevölkerung Sambias ist äußerst freundlich, hilfsbereit, kontaktfreudig sowie gastfreundlich und Tanz und Musik spielen eine sehr wichtige Rolle in der sambischen Kultur. Die offene Art macht es sehr einfach neue Kontakte zu knüpfen und mit fremden Menschen in ein nettes Gespräch zu kommen. Die Sambier sind zu etwa 75 % christlich und man findet einen großen Anteil Katholiken.

In Sambia findet man eine Vielzahl an wunderschönen Plätzen, die es wert sind besucht zu werden. An erster Stelle stehen hier ganz klar die gewaltigen und und atemberaubenden Viktoriafälle in Livingstone.

Daneben gibt es viele weitere schöne Flecken wie den See Kariba, die Idylle in Kabompo oder die vielen Nationalparks, wo die Artenvielfalt Sambias in ihrem natürlichen Lebensraum betrachtet werden kann.

Sambia und auch Lusaka selbst bieten jede Menge Möglichkeiten um seine Freizeit zu gestalten und ausreichend Abwechslung zum Arbeitsalltag im Projekt zu schaffen, so dass man neue Kraft für die Arbeit mit den Kindern schöpfen kann.

Wo liegt Chipata, Sambia?

» Weiterführende Links zu Chipata, Sambia - Cheshire Homes Livingstone